"Die Absolventen hier halten"

11.05.2016 Mittelbadische Presse

In der Oberrheinhalle wurden 480 Absolventen der Hochschule Offenburg gefeiert - und umworben. Die Festredner zeigten, dass die Hochschule Heimat war und weiterhin bleiben kann. Viele bestanden ihre Prüfungen mit Traumergebnissen. Von Bettina Kühne. Offenburg. »Wir freuen uns, Ihnen weiter zu begegnen, als Kollegen und Partner«, sagte Philippe Eudelle, Dekan der Hochschule Offenburg, am Freitagabend in der Offenburger Oberrheinhalle. Die Verabschiedung der Absolventen sei für ihn immer ein wunderbarer Anlass. Für 480 junge Menschen, darunter 250 aus der Ortenau, beginnt ein neuer Abschnitt. Ähnlich wie Philippe Eudelle hatte sich Thorsten Erny geäußert. Der Gengenbacher Bürgermeister wies als Festredner darauf hin, dass in der Ortenau weniger junge Menschen leben als anderswo und es wichtig sei, dass diese Generation nach dem Studium nicht auf Dauer abwandert. Es fehlten aber teilweise entsprechende Arbeitsplätze. Doch nur, wenn man diese anbiete, könne man die Absolventen halten oder zurücklocken. »Diese Aufgabe muss für Politik und Kommunen, aber auch die gesamte Bevölkerung ganz oben stehen«, betonte Erny. Erny sensibilisierte die Absolventen dafür, dass nicht alles nur um die Karriere geht. »Verzichten Sie während Ihrer Karriereplanung nicht ganz auf dringend benötigtes ehrenamtliches Engagement«, bat er. Zudem ermutigte Erny die jungen Leute, sich einzubringen. Welche Ideen, Wünsche und auch Ängste hat diese Generation?, fragte er. Deshalb sei ihr Mitwirken und Einbringen in demokratische Prozesse wichtig. »Ein kommunales Gemeinwesen kann nur funktionieren, wenn sich alle Bevölkerungsschichten und alle Altersgruppen darin wieder finden«, sagte der Bürgermeister. Auch Helmut Scharek gab den Absolventen drei Dinge mit auf den Weg. »Bleiben Sie jung«, lautete der erste Rat des Vorsitzenden des Vereines der Freunde und Förderer der Hochschule. »Kommen Sie immer wieder zurück - physisch oder digital«, meinte er noch, und gab einen weiteren Rat: »Pflegen Sie die Freundschaften, die Sie an der Hochschule geschlossen haben.« Rektor Winfried Lieber hatte in seiner mit feinem Humor gespickten Eröffnungsrede den neuen Kanzler Bülent Tukan begrüßt, dem er Glück wünschte »bei der Auflösung eines Widerspruchs - der Einschätzung der Politik, die Hochschule erhalte immer, mehr Geld, und den rückläufigen Mitteln«. 18. Medaille verliehen. Außerdem hatte Lieber die Ehre, Heinz-Hermann Wielage die Ehrenmedaille zu verleihen - die 18. in der 52-jährigen Geschichte der Hochschule. Dieser hatte 1969 an der Offenburger Hochschule sein Diplom abgelegt - doch es dauerte bis 2003, bis er in Offenburg als Dozent tätig wurde. 64 Lehrveranstaltungen in 15 Jahren - Lieber schilderte den Geehrten als besohders engagiert und erfolgreich, was die Labore und Vorlesungen angehe. Schwung und Atmosphäre brachten Piano Vocal in die Veranstaltung, zudem Melanie Heck (24), Master-Absolventin des Studienganges Process Engeneering, die die Absolventenrede hielt.

zurück zu Presse