Laufbahnen im In- und Ausland ermöglichen

19.07.2016 Lahrer Zeitung

Offenburg (red/vk). Die Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen hat ein Promotionsprogramm mit der renommierten Northumbria University in Newcastle upon Tyne gestartet. Für Absolventen aus der Ortenau sei dies eine gute Gelegenheit, im internationalen Kontext zu forschen, heißt es in einer Pressemitteilung der Hochschule Offenburg. Den Startschuss für das Programm gab Dekan Professor Philipp Eudelle demnach bei einer Konferenz in Großbritannien, bei der Professoren aus Offenburg und Newcastle ihre Forschungsschwerpunkte präsentierten. »Diese Zusammenarbeit bietet große Chancen für die Hochschule«, so Eudelle. »Absolventen unserer Studiengänge haben damit eine sehr gute Möglichkeit, mit einem Doktorgrad der Northumbria University eine akademische Laufbahn im In- und Ausland einzuschlagen.« Für angewandte wirtschaftswissenschaftliche Forschung könnten nun auch strukturierte Doktorandenprogramme wie der »Doctor of Business Administration« angeboten werden. Promovierende würden künftig von Professoren aus Newcastle und Offenburg gemeinsam betreut. »Damit stärken wir nicht nur unsere eigenen Forschungsschwerpunkte, sondern nehmen auch neue Impulse unserer britischen Kollegen auf«, betont Andreas Klasen, stellvertretender wissenschaftlicher Leiter des International Center an der Hochschule Offenburg. Zudem könne man auf die Infrastruktur von beiden Institutionen zurückzugreifen und beispielsweise beide Bibliotheken nutzen. Der erste Doktorand aus Offenburg soll bereits im Herbst dieses Jahres starten, bis dahin soll eine detaillierte Kooperationsvereinbarung unter Dach und Fach sein. Die Newcastle Business School gehört laut der Mitteilung zu den renommiertesten betriebswirtschaftlichen Fakultäten in Großbritannien. Vor Kurzem sei sie mit dem begehrten Times-Higher-Education-Award »Business School of the Year« ausgezeichnet worden.

zurück zu Presse