Hochschule Offenburg startet neues Angebot

9.09.2016 Mittelbadische Presse

Es richtet sich vor allem an Berufstätige und Migranten

Offenburg (red/js). Studieren nach eigenem Zeitplan – das ermöglicht die Hochschule Offenburg ab Herbst 2016 Berufstätigen sowie technisch Interessierten. Dann startet mit kontaktING ein Weiterbildungsprogramm auf wissenschaftlichem Niveau, das neben fachlicher Fortbildung auch das Punktesammeln für ein Ingenieurstudium zum Ziel hat, schreibt die Hochschule Offenburg in einer Pressemitteilung. Die Studierenden besuchen Vorlesungen und Tutorien am Abend ab 18 Uhr und am Samstagvormittag, die Studienzeit kann von einem Jahr bis auf 5 Jahre verteilt werden, heißt es in derMitteilung. Werden alle neun Module besucht, ist der Großteil eines technischen Grundstudiums absolviert. Pro Semester muss lediglich eines der Module mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Wichtiger Baustein Rektor Winfried Lieber sieht im Teilzeit-Studium kontaktING einen wichtigen neuen Baustein für den Erhalt und den Ausbau des Fachkräftepools in der Region. Neben der individuellen Studienplanung ist das Programm zudem kostenfrei, da für kontaktING Geld vom Land und der Europäischen Union nach Offenburg fließt. Berufliches Fortkommen sei gerade für junge Eltern, Migranten oder Facharbeiter imSchichtdienst eine Kostenund eine Zeitfrage.Auf beides gebe kontaktING die richtigenAntworten, so Lieber. Er verspricht sich von kontaktING auch eine rege Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft, denn der Wunsch nach anspruchsvoller Technik-Weiterbildung der Mitarbeiter sei bei den Unternehmen stark ausgeprägt. Im Baukastenprinzip werden bei kontaktING die Ingenieurs- Querschnittsfächer unterrichtet. Gestartet wird ab Oktober mit Mathematik (montags und freitags), Elektrotechnik (dienstags), Informatik (mittwochs) und Schlüsselkompetenzen (donnerstags), zu denen beispielsweise Lernmethoden zählen. Im zweiten Semester folgen Physik, CAD, Technische Mechanik und Werkstoffkunde. freitags und samstagvormittags gibt es Tutorien. E-Learning Einzelne Vorlesungenwerden samstags wiederholt, andere werden um E-Learning- Angebote ergänzt und schaffen so reichlich Flexibilität für die Kursteilnehmer, erklärt die Hochschule in ihrerMitteilung. Wer auch tagsüber zusätzliche Vorlesungen besuchen möchte, kann zudem Gasthörer an der Hochschule Offenburg werden. Detlev Doherr, der das Institut für wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) in und das Programm kontaktING leitet, lädt alle Studieninteressierten zu einem Qualifizierungsseminar am Freitag und Samstag, 2. und 3. September 2016 ein: »Beim Qualifizierungsseminar schnuppern die künftigen Studierenden in die Vorlesungen hinein und legen in der Woche darauf eine Prüfung ab«. Das Qualifizierungsseminar kann alternativ auch am16. und 17. September 2016 besucht werden. Deutsch wichtig Neben der Hochschulzugangsberechtigung und der Prüfung nach dem Qualifizierungsseminar sind auch gute Deutschkenntnisse Voraussetzung für das Studium. Ausländische Teilnehmer können sich amSprachenzentrum der Hochschule weiterbilden.

zurück zu Presse