So viele Firmen wie noch nie

21.10.2016 Badische Zeitung

Recruiting-Messe der Hochschule / Studenten konnten mit Unternehmen Kontakte knüpfen

„Mit 118 Ständen sind wir die größte akademische Messe in der Region“, sagt Andreas Christ, Prorektor der Hochschule Offenburg, stolz. Bei der jährlichen Recruiting-Messe stehe der Kontakt zwischen Studenten und Firmen im Vordergrund. Ein erfolgreiches Konzept, wie die stetig wachsende Zahl der Aussteller zeige. „Seit nunmehr zehn Jahren kommen die Firmen immer wieder.“ Für die Studenten war die Messe am Mittwoch eine gute Gelegenheit, sich den Unternehmen vorzustellen. Vor allem informierten sie sich über Praktika, Praxissemester und die Möglichkeit, bei den Firmen Ihre Bachelor-  und Masterarbeit zu schreiben. „Ich beginne im März meine Masterthesis, da muss man sich rechtzeitig  darum kümmern, sonst sind die besten Plätze weg“, erklärte Maschinenbau-Student Tobias Busam (26). Dabei waren Messebesucher wie der angehendeWirtschaftsingenieur Andreas Kutscher (23) nicht unvorbereitet: „Ich habe mich über die Firmen informiert und auch ob welche in der Nähe sind. Im Praxissemester war ich schon im Verkauf, jetzt interessiert mich Logistik für meine Thesis.“ Manch einer füllte gleich einen Bewerbungsbogen am Stand aus. „Es ist uns wichtig, dass die Studenten einen direkten Ansprechpartner hier haben“, erklärt eine Mitarbeiterin der IT-Firma Leitwerk – ein großer Vorteil gegenüber den sonst doch anonymen Online-Bewerbungsverfahren. Gerade Studenten, die sich dem Abschluss nähern, konnten sich gezielt an Fachkundige aus der Branche wenden. „Ich studiere jetzt im siebten Semester Medien- und Informationswesen. Am liebsten würde ich für die  BachelorarbeitWebdesign machen“, sagt die 23-jährige Alexandra Prokofyeva, als sie sich auf die Platz-Suche begab. Was können wir den Studenten bieten, wen brauchen wir? Diese Fragen wurdenvon den Ausstellern im persönlichen Gespräch mit Interessenten besprochen. „Wir suchen immer Absolventen der Verfahrenstechnik und hoffen jetzt natürlich auf viele Bewerber“, sagt eine  Mitarbeiterin von der Koehler Paper Group aus Oberkirch. Und wenn es passt, wird auch schon mal vor Ort ein Vorstellungsgespräch geführt, wie Thomas Hügler vom Familienunternehmen Erdrich aus  Renchen- Erlach berichtet: „In diesem Jahr haben wir sogar einen Absolventen, mit dem wir auf einer Messe gesprochen hatten, anschließend eingestellt.“ Selbstverständlich sei das aber nicht. Aber die Aussteller seien zufrieden über die Plattform, die die Hochschule ihnen bietet. „Es geht ja auch darum, das Unternehmen bekannter zu machen.“ Über die Jahre hat die Recruiting-Messe ihren Kreis vergrößert. „Wir versuchen aus dem Lokalen herauszukommen. Dieses Jahr sind sogar Firmen aus Basel und Wien dabei“, sagt Prorektor Christ. Zum Rahmenprogramm zählten noch Vorträge rund um  Bewerbungen, Auslandssemester und Erfolgstipps für Existenzgründer. Auf einen Programmpunkt freute sich der Messe-Beauftragte noch besonders:„Wir laden jedes Jahr eine Persönlichkeit ein, die ihren Weg geht und den Studenten zeigt: Wie werde ich erfolgreich? Heute ist das Christian Redl, neunfacher Weltrekordhalter im Freitauchen. Ein echtes Highlight.“ Motivation für die eigene Zukunft und den Mut, den ersten Schritt in die Berufswelt zu machen: Diese Chance nahmen die Hochschulstudenten gerne wahr.

zurück zu Presse