WRO-Vortragsreihe »Politik trifft Wirtschaft«, 17. Oktober 2016

8.11.2016 Mittelbadische Presse

Der Ökonopmieprofessor Max Otte war im Oktober zu Gast bei der Wirtschaftsregion Offenburg/Ortenau (WRO). Bei seinem Vortrag in den Hallen des Unternehmens RMA in Kehl wurde einmal mehr deutlich, dass Otte zu den großen Mahnern in diesem Land zählt. Egal ob Flüchtlingskrise, Brexit oder Bargeldabschaffung – Otte erläuterte, welche Auswirkungen die Unternehmen erwarten müssen und welche Maßnahmen ergriffen werden können.

Max Otte ist nicht irgendwer. Max Otte ist einer der bekanntesten Ökonomen Deutschlands. Das liegt daran, dass er im Jahr 2006 eine große Finanzkrise vorausgesagt hatte, die ein Jahr später tatsächlich eintrat. Grund genug für die WRO, ihn in die Ortenau einzuladen. Bei seinem Vortrag »Europas Wirtschaft im Umbruch« machte Otte eine der größten Herausforderungen für Europa deutlich. »In einer Gesellschaft gibt es immer eine Nation, die dominiert und die Regeln festsetzt. Europa ist zwar die weltweit größte Wirtschaftsregion, bestimmt die Regeln jedoch nicht.« Die Regeln geben in der heutigen Zeit viel eher die USA vor. Europa dagegen hänge den USA hinterher. Ein Indikator für den Wandel in der europäischen Wirtschaft sei laut Otte außerdem die Verdrängung des Bargelds. Der »War on Cash«, der Krieg gegen das Bargeld, habe begonnen. Im Bild (von links): Andreas Truttenbach (RMA Kehl), Nicolas Erdrich (Erdrich Umformtechnik, Renchen), Max Otte, Offenburgs OB Edith Schreiner und Nikolas Stoermer (Landratsamt Ortenaukreis).

zurück zu Presse