Werbetrommeln für Ortenauer Firmen

8.05.2017 Mittelbadische Presse

Was sich in den vergangenen Jahren bewährt hat, war auch in diesem Jahr ein Erfolg: Erneut präsentierte sich die Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) auf der Hannover-Messe, mit 225000 Besuchern und 600 Ausstellern die weltweit größte Industriemesse. Unter dem diesjährigen Leitthema »Integrated Industry – Creating Value« war die Messe einHotspot für alle Themen rund um Industrie-4.0-Lösungen, das heißt die Digitalisierung der Produktion und Energiesysteme. Die WRO präsentiert sich bereits seit einigen Jahren mit der Marke »Arbeiten bei Weltmarktführern« als Aussteller auf der »Job and Career at Hannover Messe«. Ziel des Messeauftritts ist die direkte Ansprache von technischen Fachkräften, um jenen die zahlreichen Berufsmöglichkeiten in Ortenauer Unternehmen aufzuzeigen.

Im Vorjahr hat sich die WRO mit dem bundesweiten Verein der Techniker (VdT) zusammengeschlossen und auf der Hannover-Messe einen »Technikerpoint« eingerichtet, eine Anlaufstelle für alle Technikerschüler. Den bundesweiten Technikerschulen bot die WRO die Möglichkeit zur kostenfreien Ausstellung auf dem Messestand. Dieses Modell hat sich wieder bewährt: Im Vorfeld der Messe hatte die WRO 5000 Freikarten für die Hannover-Messe an Technikerschüler aus ganz Deutschland verteilt. Zehn Technikerschulen haben sich als Mitaussteller am Messeauftritt beteiligt. Auch Unternehmen aus dem WRO-Wirtschaftsbeirat zeigten am »Technikerpoint« Präsenz, diesmal begleiteten die Oberkircher Unternehmen Papierfabrik August Koehler und das Progress-Werk Oberkirch die WRO nach Hannover.

»Unser Auftritt auf der Hannover-Messe war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg«, freut sich WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer über die fünf Messetage. Das Fachkräfteteam der WRO habe täglich gut 100 Gespräche am Messestand geführt und zahlreichen technischen Fachkräften die Karrieremöglichkeiten in Ortenauer Unternehmen aufgezeigt. »Wir konnten ein hohes Interesse der technischen Fachkräfte an den Unternehmen aus der Ortenau feststellen «, so Fehringer, »die Anzahl der Kontakte am Messestand ist zwar geringer als bei Karrieremessen, die Qualität der Kontakte bestätigt uns jedoch, dass wir auch auf industriellen Fachmessen wie in Hannover die gewünschte Aufmerksamkeit bei den Zielgruppen erreichen«.

Opens external link in new windowwww.wro.de

 

zurück zu Presse