Zweites E-Com Camp, 12. Juli 2017

1.08.2017 Mittelbadische Presse

Nach der Auftaktveranstaltung im Mai, ging das E-Com Camp im Juli in die zweite Runde. Mehr als 70 Teilnehmer kamen auf Einladung der E-Com Region Ortenau in das Offenburger Brauwerk Baden, um sich zu den Themen E-Commerce und Dialogmarketing auszutauschen. Die E-Com Region Ortenau ist eine Initiative von Unternehmen, der Hochschule Offenburg sowie der öffentlichen Verwaltung.

Erster Impulsgeber des Abends war Manuel Fladt (im Bild mit Mikrofon), Leiter Online-Marketing beim Offenburger Versandhändler Printus. Er stellte die Vielfalt des Google-Konzerns dar. "Google begleitet uns den ganzen Tag", gab Fladt zu bedenken, das hinterlasse Spuren. Google könne mit diesen Daten Rückschlüsse auf unsere aktuelle Lebensphase und unsere Interessen ziehen. "Die meisten Menschen erzählen Google durch die Suchfunktion mehr als den eigenen Freunden oder der Familie, zum Beispiel beim Googeln kritischer Krankheiten. "Zweiter Referent des Abends war Ernst Stahl, Director Competence Center E-Business bei IBI-Research. Dieses ist ein Forschungsinstitut aus Regensburg, das zu den Themen Innovation und Handel forscht und berät. "Der stationäre Vertriebsweg bleibt auch in Zukunft der wichtigste Einkaufskanal - aber in zunehmender Verbindung mit anderen digitalen Kanälen", prognostizierte Stahl. Die Kundenfrequenz in den Innenstädten werde jedoch weiter zukünftig abnehmen, insbesondere der inhabergeführte Einzelhandel stehe vor einer großen Herausforderung. "Diese Veränderung wird jedoch nicht alleine vom Online-Handel angetrieben. Fehlende Übergaberegelungen und steigende Mietpreise spielen eine genauso große Rolle", betonte Stahl.

zurück zu Presse