Digitalisierung verändert Firmen und ihre Produkte

10.07.2017 Lahrer Zeitung

Achern/Ortenau (red/vk). Die Digitalisierung verändert die Industrie weltweit. Dies betrifft sowohl die Organisation der Unternehmen als auch deren Produkte. Unter dem Schlagwort "Industrie 4.0" lassen sich diese vielfältigen Veränderungen zusammenfassen. Die Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) richtete deshalb im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Informationen aus erster Hand" den Blick auf die gelebte Praxis in der Region. Fünf Unternehmer aus der Ortenau stellten ihre Projekte und Maßnahmen im Bereich "Industrie 4.0" beim Acherner Unternehmen Kasto vor, das laut WRO Weltmarktführer für Metallsägemaschinen ist. "Es gibt viele Definitionen von 'Industrie 4.0'", sagte so Harald Haake, Geschäftsführer des Offenburger Softwareentwicklers Haake und Partner. Einfach gesagt bedeute der Begriff, "dass einfach alles mit allem vernetzt wird". Haake stellte das firmeneigene System "Daisy" und einige Kundenprojekte seines Unternehmens vor, etwa die Einführung der papierlosen Kommissionierung und Versandabwicklung, den Umbau und die Erweiterung einer vorhandenen Montagelinie und die Errichtung eines Verpackungsmittelmanagements. Marc Lott, Geschäftsführer des Kehler IT-Unternehmens Actimage, präsentierte die Software "Acti Note". Sie ermöglicht Außendienstmitarbeitern, wichtige Daten wie Serviceberichte, Montageanleitungen und Checklisten mobil verfügbar zu machen. Schwerpunkt des Vortrags vom Lahrer Unternehmen Schrempp EDV waren die Einsatzmöglichkeiten von Datenbrillen. Ursprünglich vom Militär entwickelt und genutzt seien diese heute in vielen Unternehmen wertvolle Alltagsbegleiter. Applikationen und Menüs, die bisher auf Monitoren neben Produktionsmaschinen dargestellt werden müssten, könnten nun über eine Brille virtuell in den Raum gespiegelt werden. "Die beliebte App 'Pokémon Go' ist ein gutes Beispiel dafür, dass die 'Augmented Reality' genannte Technologie bereits im Alltag angekommen ist", so Tobias Lachmann, Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung bei Schrempp EDV. Er zeigte anhand einer Live-Demonstration die Einsatzmöglichkeiten von Datenbrillen im Arbeitsalltag auf. Dass die Veranstaltung gerade bei dem Maschinenbauunternehmen Kasto stattfand, hatte einen guten Grund. Das Unternehmen hat im Mai den Preis "100 Orte für Industrie 4.0" gewonnen (wir berichteten). "Wir freuen uns, dass unsere Lösungen in der Schaltschrankmontage und der Produktionslogistik ausgezeichnet wurden", freut sich Sönke Krebber, Prokurist bei Kasto, über die Prämierung.

zurück zu Presse