Bekenntnis zum Standort Offenburg

21.11.2017 Badische Zeitung

OFFENBURG. Die Gebäudehülle steht schon lange, seit wenigen Tagen prangt auch das Firmenschild an der Fassade. Nach genau 383 Arbeitstagen ist am Mittwochabend der neue Edeka- C&C-Großmarkt im interkommunalen Gewerbegebiet „Hoch drei“, direkt an der B 3 zwischen Offenburg und Hofweier und gegenüber dem Gewerbegebiet Elgersweier gelegen, offiziell eröffnet worden – die 20-Millionen-Euro-Investition ist gewissermaßen auch ein Bekenntnis des Unternehmens zum Standort Offenburg.

Edeka C+C/Großmarkt: Die Firma ist vor Ort keine Unbekannte, wenn auch bislang auf der anderen, der östlichen Seiteder B 3, im Gewerbegebiet Elgersweier. 2003 hatte Union SB, die Edeka-Südwest-Tochter, den Großmarkt von Ruef-Handelshof übernommen. Edeka war bislang lediglich Mieter. Der Markt, vor etwa 50 Jahren gegründet, wie Edeka-Südwest-Geschäftsführer Rudolf Matkovic Hunderten von Gästen am Mittwochabend mitteilte, wurde anfangs von der bekannten Handelsfamilie Spinner betrieben. Doch der Markt hatte Patina angesetzt, war technisch in die Jahre gekommen, lag zudem etwas versteckt. Außerdem, und darauf hatte Wolfgang Seiler vom Bauherr, der Edeka-Grundstücksverwaltung, bereits beim symbolischen ersten Spatenstich für den neuen Markt im Mai 2016 besonders hingewiesen, habe das Gebäude dem gewachsenen Flächenbedarf nicht mehr genügt. Die bisherige Verkaufsfläche betrug 8264 Quadratmeter, sie wird im neuen, eigenen Domizil - offizielle Adresse: Isaak-Blum-Straße - umüber 4000 Quadratmeter getoppt. "Dieser Markt", so Matkovic, "ist unser neues Flaggschiff unter den C&C-Märkten, wir freuen uns sehr über dessen gelungene Gestaltung" - sowohl was den recht flachen Baukörper anbelangt als auch das Innere. Er sei stolz, sagen zu können, "es ist der modernste Markt seiner Art". Ansprechend auch die Außenanlage mit viel Grün, die Werbeanlagen hätten "einen sehr hohen Wiedererkennungswert". 150 Kundenstellplätze seien angelegt worden - mit Stromanschlüssen, an denen die Kunden während des Einkaufs ihre Kühlaggregate anschließen können. Gesamtbaukosten: 20 Millionen Euro Ohnehin sei im Innern größter Wert gelegt worden auf hohe Funktionalität und das Ausschöpfen "der ganzen technischen Innovationen, wie zum Beispiel die unterschiedlichen Temperaturzonen bei Obst und Gemüse". Weitere Besonderheiten seien die eigene Metzgerei, die elektronische Preisauszeichnung oder der "Non-Food-online-Shop": Hier kann man sich Ware in den Markt oder nach Hause schicken lassen. Neueste Technologien zeigten sich in einer Wärmepumpe oder in einer klimaneutralen Wärmetechnik, sagte Andreas Geiß, Geschäftsbereichsleiter Union SB. Die Markt-Grundfläche betrage exakt 12278 Quadratmeter. Sie gliedert sich wie folgt: Die größte Fläche, 6061 Quadratmeter, ist dem Lieferservice vorbehalten, die Abholfläche beträgt 5297 Quadratmeter, die Metzgerei-Produktionsfläche verfügt über 920 Quadratmeter. 2600 Quadratmeter wurden für Nebenflächen, Lager, Büroräume und Technik eingeplant. Rauminhalt: 120 000 Kubikmeter. Indem neuen Markt sind 35 000Artikel gelistet, darunter auch viel Regionales und mehr als 520 Käsesorten. Um für Strom,Licht, Lüftung, Kühlung oder Wärme zu sorgen, mussten 500 Kilometer Kabel verlegt werden. Rund 100 Mitarbeiter werden in dem neuen Markt beschäftigt sein, "wobei der komplette Stamm rübergehen wird". Den einen oder anderen neuen Kollegen werde man gewiss noch einstellen. Auf "täglich 400 bis 500 Kunden" hoffe man auch in Zukunft, so Matkovic. Zur Kundschaft zählen vor allem Großkunden aus Gastronomie und Hotellerie, Großküchen, Caterer und Vereine. Man sei optimistisch, "noch mehr Umsatz zu machen". Zahlen nannte er keine. Hingegen nannte er die Bausumme: rund 20 Millionen Euro. Klaus Jehle, Bürgermeister von Hohberg und Zweckverbandsvorsitzender des "Hoch 3"-Gewerbegebietes, lobte, das Gebäude präsentiere sich "jung, dynamisch und frisch: Es ist ein gelungenes Bauwerk."Die von Edeka gekaufte Fläche betrage mehr als drei Hektar: "Der erste Bauabschnitt ist jetzt eigentlich voll. "C & C steht für "Cash-and-Carry"-Märkte: Die größte Kette solcher Abholgroßmärkte in Deutschland wird von Edeka betrieben.

zurück zu Presse