Von Urwäldern und Sparplänen

21.11.2017 Lahrer Anzeiger

Lahr/Rust. Wenn die Volksbank Lahr ihre jungen Kunden anspricht, dann hat sie auch etwas anzubieten, das deren Interessen entspricht. So auch am Donnerstag bei der Mitgliederversammlung im Europa-Park-Dome. Einen "unterhaltsamen und kommunikativen Abend" hatte Moderator Markus Knoll von HITRADIO OHR versprochen - und unterhaltsam war der Vortrag des Freiburger Fotografen David Lohmüller, der mit prachtvollen Bildern und ebenso faszinierenden Video-Sequenzen über seine Reise durch Indonesien berichtete.Doch ebenso beeindruckend wie die Bilder war sein Plädoyer für die Umwelt. Denn der Kontrast zwischen den Aufnahmen aus dem tropischen Regenwald, den Bauten vergangener Kulturen und den bescheidenen Lebensverhältnissen der dort lebenden Menschen zum teilweise apokalyptischen Verkehrsaufkommen in den Ballungszentren musste zum Nachdenken anregen. Aber vor allem ging es darum, Bilanz zu ziehen und aufzuzeigen, was die Volksbank künftig tun will, um weiteren Erfolg zu generieren. "Finanzen und Erträge nachhaltig sichern, mehr Attraktivität für Mitglieder und Kunden, Strukturen und Prozesse optimieren, Innovationen und Lernenfördern und Mitarbeiter und Führung verbessern" - all dies seien Eckpfeiler einer erfolgreichen Arbeit, die schon im laufenden Jahr Früchte gezeigt habe, meinte Vorstandsvorsitzender Peter Rottenecker.
Digitalisierung im Fokus
Vor allem die Digitalisierung steht auf der Agenda der Bank ganz oben. Dies umzusetzen ist Aufgabe der Innovationswerkstatt, die permanent nach Wegen suche, die Attraktivität zu verbessern und Kunden und Mitgliedern eine Basis zu bieten, auf der sie auch die neuen Wege des Bankgeschäftes problemlos beschreiten können. Wie das funktioniert, war anschaulich in Filmen dargestellt, die von der eigenen Kompetenz in der genossenschaftlichen Beratung bis zum ab sofort möglichen Live-Chat mit Führung zu den notwendigen Schritten bei der Bewältigung von Transaktionen unterschiedlicher Art reichten. Ein Angebot, das bei den jungen Gästen gut ankommt, wie sich hinterher bei den Gesprächen zeigte. Vorgestellt wurde auch der neue Fonds-Sparplan, den die Volksbank speziell für jüngere Kunden von 18 bis 40 Jahren aufgelegt hat. Dabei verspricht die Bank eine "Anpack-Prämie" in Form einer Zuzahlung zur ersten Sparrate bis zu einem Betrag von 100 Euro. Allerdings nur, solange das Kontingent vorhanden ist und ein entsprechender Vertrag bis 29. Dezember abgeschlossen ist. Für Volksbank-Vorstandsmitglied Reiner Richter wares auch wichtig, das soziale Engagement der Volksbank Lahr herauszustellen. "Wir geben Teile unseres Erfolges zurück", betonte er. Als Beispiele nannte er die 685000 Euro Zuwendung an die Bürgerstiftung und die Förderung von 28 Projekten mit weiteren 90000 Euro. In diesem Jahr haben wieder 15 jungen Leute eine Ausbildung bei der Volksbank begonnen. Rottenecker regte an, an den Berufsschulen Schülergenossenschaften zu gründen, damit die Azubis den Genossenschaftsgedanken verinnerlichen und zur Richtschnur ihres Handelns machen. Diese Schülergenossenschaften könnten verschiedene Aufgaben gemeinsam bewältigen -von der Gestaltung der Abiturfeier bis zur Betreuung Hilfsbedürftiger.

zurück zu Presse