Gründungerinitiative als „versteckte Perle“

30.01.2018 Stadtanzeiger

Ortenau (st). Bürgermeister und Wirtschaftsförderer kamen im Haus der Wirtschaft in Stuttgart zusammen, um sich über Existenzgründung auszutauschen. Dominik Fehringer, Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Ortenau (WRO) stellte die Existenzgründungsinitiative "StartUp.Connect" auf Einladung der Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut als Best-Practice-Beispiel vor. "Wir wollen unsere regionalen Start-up-Landschaften mit ihren versteckten Perlen noch sichtbarer machen", begrüßte Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut die rund 200 Gäste im Haus der Wirtschaft. Um bereits erfolgreiche Modelle beispielhaft vorzustellen, wurden drei Vertreter aus der Gründungsförderung eingeladen: Neben der Gemeinde Niedereschach und der Stadt Mannheim, die sowohl die Gründungsförderung aus Sicht einer kleinen Gemeinde sowie einer Großstadt präsentierten, stellte WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer die Aktivitäten der Gründerinitiative "StartUp.Connect" als Beispiel für regionale Zusammenarbeit vor. Im Mittelpunkt standen unter anderem die regionalen Initiativen wie der Technologiepark Offenburg, das Zentrum für Innovation und Gewerbe in Hornberg und das Bühler Innovations-und Technologiezentrum sowie weitere private Initiativen. Außerdem präsentierte er die laufenden Projekte: "Nach einem äußerst erfolgreichen ,Hackathon' im vergangenen Oktober läuft der ,Accelerator', auf deutsch Beschleuniger, auf Hochtouren", so Fehringer. Acht Gründerteams erhalten während einer Dauer von sechs Monaten intensive Unterstützung für ihre Gründungsarbeit. "Dieses Angebot ist bundesweit einmalig. Damit ermöglichen wir es auch Erwerbstätigen, Studenten und Schülern, ihr Geschäftsmodell im Nebenerwerb zu gründen", so Fehringer.

zurück zu Presse