Auf die berufliche Zukunft vorbereiten

12.02.2018 Lahrer Zeitung

Kooperation - Edeka unterstützt Schüler

Auf die berufliche Zukunft vorbereiten Kooperation - Edeka unterstützt Schüler Offenburg (red/lst). Die Kaufmännischen Schulen Offenburg und Edeka Südwest haben einen Vertrag für eine Bildungspartnerschaft unterzeichnet. Ziel dieser Kooperation ist es, Schülern im Rahmen der Berufsorientierung betriebliche Abläufe eines Handelsunternehmens sowie die Ausbildungsmöglichkeiten im Groß- und Einzelhandel vorzustellen, heißt es in einer Mitteilung. Zur Vertragsunterzeichnung kamen Rainer Huber, Sprecher der Geschäftsführung Edeka Südwest, Torsten Geiler, Geschäftsbereichsleiter Personalabteilung Edeka Südwest, Susanne Pfunder, Leiterin Personalentwicklung Edeka Südwest sowie Thomas Rahner, Schulleiter der kaufmännischen Schulen und Alexander Kuschel, Lernortkooperator der kaufmännischen Schulen, am Logistikstandort der Edeka Südwest in Offenburg zusammen. "Mit dieser Partnerschaft möchten wir Schüler bei der Vorbereitung auf ihre berufliche Zukunft unterstützen und ihnen wertvolle Einblicke in die vielfältigen Berufsbilder unseres Unternehmens gewähren. Schließlich tragen wir als einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region auch eine Verantwortung", sagte Huber bei der Unterzeichnung. "Dank dieser Kooperation können unsere Schüler ihre theoretische Ausbildung direkt mit der beruflichen Praxis verknüpfen und erste Eindrücke erhalten", erkläret Thomas Rahner. Edeka Südwest stellt den Schülern hierbei verschiedene Angebote zur Verfügung, wie beispielsweise Berufs- und Betriebserkundungen mit Lagerführung, Bewerberseminare mit Rollenspiel und Übungsmöglichkeiten im Unterricht. Auch werden Schülerpraktika im Groß- und Einzelhandel oder der Besuch des Frischemobils zur Berufsorientierung auf dem Schulhof, ein speziell ausgebauter Bus mit Entdeckerstationen rund um die Ausbildungsberufe im Lebensmitteleinzelhandel, angeboten. Aktuell sind bei Edeka Südwest rund 2650 Auszubildende in über 30 Berufen beschäftigt. Mehr Informationen zum Thema Ausbildung gibt es auch unter www.edeka-suedwest.de/ausbildung. Offenburg (red/lst). Die Kaufmännischen Schulen Offenburg und Edeka Südwest haben einen Vertrag für eine Bildungspartnerschaft unterzeichnet. Ziel dieser Kooperation ist es, Schülern im Rahmen der Berufsorientierung betriebliche Abläufe eines Handelsunternehmens sowie die Ausbildungsmöglichkeiten im Groß- und Einzelhandel vorzustellen, heißt es in einer Mitteilung. Zur Vertragsunterzeichnung kamen Rainer Huber, Sprecher der Geschäftsführung Edeka Südwest, Torsten Geiler, Geschäftsbereichsleiter Personalabteilung Edeka Südwest, Susanne Pfunder, Leiterin Personalentwicklung Edeka Südwest sowie Thomas Rahner, Schulleiter der kaufmännischen Schulen und Alexander Kuschel, Lernortkooperator der kaufmännischen Schulen, am Logistikstandort der Edeka Südwest in Offenburg zusammen. "Mit dieser Partnerschaft möchten wir Schüler bei der Vorbereitung auf ihre berufliche Zukunft unterstützen und ihnen wertvolle Einblicke in die vielfältigen Berufsbilder unseres Unternehmens gewähren. Schließlich tragen wir als einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region auch eine Verantwortung", sagte Huber bei der Unterzeichnung. "Dank dieser Kooperation können unsere Schüler ihre theoretische Ausbildung direkt mit der beruflichen Praxis verknüpfen und erste Eindrücke erhalten", erkläret Thomas Rahner. Edeka Südwest stellt den Schülern hierbei verschiedene Angebote zur Verfügung, wie beispielsweise Berufs- und Betriebserkundungen mit Lagerführung, Bewerberseminare mit Rollenspiel und Übungsmöglichkeiten im Unterricht. Auch werden Schülerpraktika im Groß- und Einzelhandel oder der Besuch des Frischemobils zur Berufsorientierung auf dem Schulhof, ein speziell ausgebauter Bus mit Entdeckerstationen rund um die Ausbildungsberufe im Lebensmitteleinzelhandel, angeboten. Aktuell sind bei Edeka Südwest rund 2650 Auszubildende in über 30 Berufen beschäftigt. Mehr Informationen zum Thema Ausbildung gibt es auch unter www.edeka-suedwest.de/ausbildung.

zurück zu Presse