Robotik-Wettbewerb beginnt morgen

16.03.2018 Mittelbadische Presse

Offenburg (red/klk). Der von der Tri-Rhena-Tech-Allianz ausgerichtete Robotik-Wettbewerb Trinatronics findet zum dritten Mal statt. Startschuss ist morgen, Samstag. Das teilt die Hochschule Offenburg mit. Der Wettbewerb zeige, welche Potenziale im Hochschulaustausch auf europäischer Ebene stecken. Der Wettbewerb Trinatronics ist als innovatives pädagogisches Instrument für die Studierenden im Bereich der angewandten Wissenschaft in der Metropolregion Oberrhein konzipiert.

Ziel ist die »Förderung und Entwicklung interkultureller professioneller Talente bei der Bewältigung von technologischen Herausforderungen «.

Die mehrmonatige Kooperation in bis zu trinationalen Teams (Deutschland, Schweiz, Frankreich) bereitet die künftigen Fachkräfte darauf vor, sich in einem starken, von regionalem Austausch geprägtem Wirtschaftsraum zu entwickeln.

Winfried Lieber, Rektor der Hochschule Offenburg: »Die Ländergrenze zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz ist ein Standortvorteil, der es uns ermöglicht, gemeinsam zukunftsträchtige Technologien zu entwickeln und Ideen auszutauschen. «

Der Trinatronics-Wettbewerb wird morgen, Samstag, von 10 bis 12 Uhr am INSA Strasbourg eröffnet. Marc Renner, Direktor des INSA und Sprecher von Tri- Rhena-Tech, eröffnet die Veranstaltung und erläutert: »Um im Finale, das im Juni stattfinden wird, einen Roboter vorstellen zu können, müssen sie einen Weg finden, miteinander zu kommunizieren und zu arbeiten, und dafür aus ihrer sprachlichen und methodischen Komfortzone heraustreten.«

Gleichzeitig gibt es einen Roboters zu sehen, der im Wettbewerb 2017 mit einem Preis ausgezeichnet wurde. ◼ Mehr Infos: www. trirhenatech.eu.

zurück zu Presse